Respektlos oder einfach übermütig?

Einen wunderschönen Freitag!

Ein Thema, das mich in gewisser Weise seit gut über einem Jahr beschäftigt.
Im Prinzip ist es mir schon “fast egal”, aber ich wollte das ganze nicht noch einmal erleben.

Wir hatten Hundetreffen. Es war so quasi alles vertreten. Vom Pudel, über den Windhund, dem altdeutschen Hütehund, Jack Russel und Mastiff-Mischling. Ach ja, und der Samojede-Malamute Mischling.

Ich war gerade beschäftigt mit dem kleinen Jack Russel Mädchen, verständlicherweise in der Hocke. Das drum herum hat mich eigentlich wenig interessiert, weil die einen waren mit spielen beschäftigt, die anderen mit Übungen und kein Hund war unbeaufsichtigt. Im Normalfall ist es auch immer ein respektvoller Umgang gewesen.

Tja, was ist aber normal?

So kam es, dass Unruhe in die Gruppe kam. Einer hat wohl eine falsche Bewegung gemacht, blöd geschaut, ich habe es nicht mit bekommen. Der schätzungsweise 30 kg schwere Samojede-Malamute-Mischling schoss also nach vorn.
*Von der allgemein fehlenden Grunderziehung fange ich erst gar nicht an, denn prinzipiell ist das Frauchen – außer zuhause – das wohl uninteressanteste Geschöpf auf Erden gewesen zu  dieser Zeit. *
So, der Brocken eines Hund stürzt auf jeden Fall nach vorn. Spring schön über den Jack Russel – der glücklicherweise zum einen vor mir saß und geschirmt war und zum andren noch ein Stück kleiner. Leider war dann noch mein Kopf im Weg.

Was das Resultat war brauche ich glaube ich gar nicht groß Erwähnen. Gehirnerschütterung und irgendwas in Richtung Schleudertrauma. Hurra.

Natürlich wurde gleich gerufen, wie respektlos der Hund doch sei.
Wie seht ihr das?

Ich für meinen Teil kann das schon gar nicht mehr neutral beurteilen, da sich um dieses Thema – und auch zu dem Verhältnis des Frauchen, dass sich gefühlt in die Opferrolle drängen wollte – für mich emotional etwas aufgebauscht hat.

Ich weiß auch wie Hunde spielen können. Wenn sie um einen rum fetzen und IMMER die Kurve bekommen. Auch bei Jagdspielen von Hund und Mensch. Da kann man noch so plötzlich in den Weg springen machen sie im Normalfall einen Bogen. Was für mich die Aussage bestätigt, dass es ein respektloses Verhalten war. Nur wie gesagt, emotional gesehen bin ich der Sache gegenüber inzwischen sehr befangen.

Doch um auch etwas schönes zu hinterlassen: Kathy und mich hat es einander etwas näher gebracht. Ich unterstelle ihr mal, dass ihr klar war, dass ich trotz meiner Einschränkung mein bestes gebe und so hat sie es mir auch gedankt. Als wir an einem Abend unterwegs waren in Begleitung des altdeutschen Hütehundes – also auch ein größeres Kaliber von Hund – ging ich aus irgendwelchen Gründen in die Hocke. Der Große ist ein absolut gutherziges Wesen und super lieb, aber als ich ihn auf mich zukommen sah wurde mir anders. Panik baute sich auf. Ich dachte einfach nur: “Geh weg! Hau ab!” und war kaum in der Lage wieder aus der Hocke zu stehen.
In diesem Moment schlendert mein Mädchen vor mich. Ganz gemütlich. Schnüffelt am Gras. Wirft dem Dicken einen Blick zu, nach dem Motto “Bis hier hin und nicht weiter” und wartete bis er abgedreht hatte. Als ich sie einfach nur noch dankbar anlächelte kam sie zu mir und stupse mich liebevoll an. Dann beendeten wir die Runde.
Auch so war sie in dieser Zeit sehr achtsam und vor allem vorsichtig. Da wurde morgens nicht mit beiden Pfoten auf Bett gehüpft zum begrüßen, sondern nur langsam rauf gekrabbelt. Sie nahm es mir nicht übel, dass die Runden kürzer waren als sonst und ohne mich gehen war in der Zeit fast unmöglich.

Ich hoffe nur inständig, dass der Hund nicht irgendwann einen noch größeren Schaden anrichtet, denn eigentlich ist es dem Frauchen – so hat es sich bei einer zufälligen Begegnung neulich angehört – auch nur wichtig, dass er sich abrufen lässt im Freilauf und das jagen lässt. So einen kadavergehorsamen Labbi will sie gar nicht. Was soll man dazu noch sagen….

Euch allen ein wunderschönes Wochenende und ich würde mich über eure Meinungen sehr freuen. 🙂

Liebe Grüße,
Yvo & Kathy.




Hunde Plattform miDoggy


Hunde Plattform miDoggy



3 Comments
  1. Husky Kylar 1 Jahr ago

    Huhu

    Spannendes Thema,

    Wenn man in Hundebegegnungen mal drauf achtet, welche Signale die Hunde einander geben, wird man schnell merken. Das die Hunde meist nicht frontal auf einander zu laufen und eben auch keine anderen Hunde anrempeln wenn es sich vermeiden lässt.

    Dem entsprechend finde ich es schon Respektlos das der Hund dich so Übel angerempelt hat. Macht er es auch mit Hunden. Hat ihm als Junghund zu wenig andere Hunde gesagt das es respektlos ist und genauso ist es auch beim Menschen. Er kann ich riechen das es respektlos ist. Denn wir sind keine Hunde. Das was er beim Hund gelernt hat. Ist nicht zwangsläufig auch beim Menschen. Erlernt.

    Was deine Hündin gemacht hat, fand ich super. Sie hat mit dezenten Signalen einem sozialisiertem Hund gesagt. Wir wollen keinen Ärger uns ist das unangenehm und er hat abgedreht. Zeigt wie gut die zwei Hunde andere Hunde verstehen und sozialisiert sind. Wie toll ihr ein Team bildet. Aber auch das deine kleine Maus dich beschütz wo du drauf acht geben solltest. Zu viel Schutz von ihr kann Probleme geben.

    Als Husky Besitzerin kann ich es nicht verstehen. Das man sich einen Hund holt mit der Absicht er soll stur und bockig sein. Ich habe auch keinen Labbi der einem um jeden Preis gefallen will aber ich bin immer das interessanteste.

    Liebe Grüße

  2. Author
    Kathy 1 Jahr ago

    Hallo ihr Lieben,

    das mit dem “nie gelernt haben” klingt plausibel.
    Aus dem was ich so mit bekam, war es einfach so: Hund ist Chef.

    Ich bin froh, dass sie es sonst nicht macht. Glücklicherweise. Es war wirklich eine Ausnahmesituation und gerade das freut mich noch mehr daran. Normal verkriecht sie sich hinter mir, wenn ihr eine Situation über den Kopf wächst.

    Ich danke dir für deinen Blickwinkel, denn soweit hätte ich vermutlich nicht gedacht. Andere Perspektiven braucht man eben doch mal.
    Und….verstehen kann ich es ebenfalls nicht. Ich finde es aber toll, dass es hier zumindest immer noch verantwortungsbewusste Hundebesitzer gibt, die ähnliche Dinge erleben oder Ansichten teilen. <3

    Liebe Grüße und einen schönen RestSonntag.

  3. Käpt´n Jack 1 Jahr ago

    Hallo Kathy, hallo Yvo,

    ich frage mich, auf wen sich deine Frage im Titel “Respektlos oder einfach übermütig?” bezieht. Ich vermute auf das Verhalten des Hundes. Was diesen Hund und Hunde im Allgemeinen angeht: Ich bin dafür, das Verhalten des Hundes zu betrachten und ggf. ein Alternativverhalten aufzutrainieren. Denn nur das kann ich mit Sicherheit erkennen. Alles andere im Sinne von “der Hund war respektlos/einfach übermütig/ist eifersüchtig…” ist eine Interpretation, welche nicht zu überprüfen ist, weil der entsprechende Hund sich nicht verbal äußern und damit auch nicht für uns verständlich sein Verhalten reflektieren kann. Wir wissen also nicht, was in dieser konkreten Situation in dem Hund vorging und was die Gründe für das Rempeln waren. Es ist also müßig darüber nachzudenken, wir werden es nie erfahren. Außerdem hilft eine Interpretation des Verhaltens dir weder in der Situation noch im Nachhinein.
    Interessant ist jedoch das Verhalten des Menschen: Tatsache ist, dass eine Hundehalterin – aus welchem Grund auch immer – unachtsam war und dir einen nicht unerheblichen Schaden zugefügt hat. Sie ist verantwortlich für ihren Hund und dafür, dass ein solcher Schaden möglichst nicht entsteht. Wird ein Spiel also zu dynamisch und es muss damit gerechnet werden, dass andere Personen oder Hunde Schaden nehmen, dann ist es die Aufgabe der Menschen, das Spiel (sodenn es noch eines ist) zu unterbrechen sowie Ruhe in die Gruppe zu bringen.
    Nun kennt jeder Hundehalter sicherlich die Situation, dass er kurz abgelenkt ist und in just diesem Moment der eigene Hund ein unerwünschtes Verhalten, wie z. B. jagen, nach vorne gehen und bellen etc.pp., zeigt. In diesem Fall entschuldigen sich die betreffenden Besitzer_innen meist sehr aufrichtig. Niemand kann zu jeder Zeit 100% aufmerksam sein.
    Dennoch gibt es Hundehalter_innen, die grundsätzlich nicht auf ihre Hunde achten oder denken, dass diese ihr Zusammensein untereinander regeln sollten. Diese Hundehalter_innen stülpen ihre Haltung auch allen anderen Hundehalter_innen über und missachten so konsequent die Individualdistanzen anderer Hunde und Menschen. Insofern kann in Bezug auf die Hundehalterin möglicherweise – an dieser Stelle sei betont, dass ich die besagte Person nicht kenne – von einer Respektlosigkeit gesprochen werden. Ich halte zu solchen Hundebesitzer_innen schlicht und ergreifend einen großen Abstand.

©2018 miDoggy All rights reserved.

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account