[Produkttest] Eat, Pray, Love? Des Dramas zweiter Teil [Anzeige]

Hallo ihr lieben!
Tada, ein neuer Blogbeitrag ist da!
Manche von euch denken sich vielleicht “Hm, den Namen kenn ich doch! Gab’s den Beitrag nicht schonmal?”. Die eindeutige Antwort hierzu ist: Jaein. Definitiv Jaein.
Also, Ja, es gibt schon einen Beitrag mit dem Namen, den findet ihr auch hier. Es ging – wie auch bei diesem Beitrag hier – um Toffee’s Ernährung. Und damals hatten wir echt schon viel durch. Kurz: Trockenfutter von 3 Marken, Nassfutter von 4 Marken und dann noch gefriergetrocknetes Futter. Und wir hatten echt gehofft mit letzterem endlich eine Möglichkeit gefunden zu haben. So kommen wir zum Nein. Nein, denn das war, natürlich, nicht die Lösung. Aber nun (toi toi toi) haben wir sie (hoffentlich!) gefunden, denn wir Barfen jetzt!

Bar… was? 

BARF ist die Abkürzung für Biologisch artgerechte Rohfleischfütterung, sprich Toffee bekommt seit dem 29.12.2017 rohes Fleisch. Aber nicht nur normales Muskelfleisch, nein, auch die ganzen ekeligen Sachen. Zum Beispiel Knochen, Innereien, Pansen/Blättermagen und Blut. Ja, echtes, ekeliges Blut.

Versteht mich nicht falsch, hey, ich hab da in der Regel echt kein Problem mit. Mein Vater ist selbst Metzger, als kleines Kind hab ich das erste mal beim Schlachten zugeschaut. Warum auch nicht? Fleisch kommt von Tieren, diese müssen für mein Essen sterben. Ich esse gerne Fleisch also warum soll ich diesen Schritt nicht auch miterleben? Ich bin tatsächlich froh, dass ich das gesehen habe und auch so aufgeklärt bin, denn so hab ich ein “gesundes” Verhältnis zu meiner Nahrung. Aber gut, ich schweife ab.

Ihr merkt, dass ist alles für mich normal und das rohes Fleisch für den Hund das beste ist war mir von Anfang an klar, jedoch gab es für mich immer 2 große Hindernisse:
1. Ich hatte einfach zu viel Stress mich mit dem Thema zu befassen
2. Nach dem Auszug hatte ich keine Gefriertruhe

Gegen alle Konventionen beginne ich mit dem zweiten Hindernis. Denn ja, nach dem Auszug hatte ich keine Gefriertruhe. Und mit keine Gefriertruhe meine ich wirklich nichts, nicht mal ein kleines Fach im Kühlschrank. Im Dezember zog dann aber bei mir dieses rießen Teil hier ein:

Ihr seht, viel Platz ist da nicht mehr für mich übrig

Tatsächlich mit dem Hintergrund, dass ich darin Toffee’s Essen lagern kann, für mich ist da absolut kein Platz drinnen (Hat jemand einen größeren Gefrierschrank abzugeben?). Da ich ja – wie ihr alle wisst – nur ein Zimmer zur Verfügung habe ist der Platzt wirklich gering. Nach reichlicher Überlegung kam mir die Idee, den Gefrierschrank auf den Kleiderschrank zu stellen – ein Fehler, denn so war der Motor beim Schlafen über meinem Kopf und ich konnte nicht mehr schlafen. Jetzt steht der Gefrierschrank im Flur, wirklich der absolute Eyecatcher.

Das erste Hinderniss gab es eigentlich schon seit ich Toffee hatte. Warum? Ganz einfach:Toffee habe ich bekommen, als ich gerade die 13. Klasse besucht habe und mein Abi gemacht habe. Ideal, oder? Und direkt danach ging es ja weiter mit dem Studium. Deshalb konnte ich mich wirklich nicht damit auch noch richtig befassen und halbherzig wollte ich die Sache nicht angehen. Aber als die Gefriertruhe dann einzog wollte ich unbedingt anfangen.

Nur womit fängt man eigentlich an?

Für mich war das relativ einfach, denn ich hab einfach damit begonnen die liebe Doxa von den Cavaliermädchen gefühlt 24 Stunden am Tag auszuquetschen (Danke, dass du trotz dessen noch meine Freundin bist und mich nicht einfach irgendwann blockiert hast, weil ich so genervt habe). Ich muss ehrlich sagen, ich habe Doxa wirklich viel zu verdanken. Dank ihr und ihrer Hilfe wird Toffee nämlich gebraft und auch so kann ich sie egal was fragen und sie antwortet mir immer! (Warum genau verstehe ich bis heute nicht. Vielleicht ist sie nur einfach genauso bekloppt wie ich) Sie ist auch der Grund dafür, warum ihr vor allem auf Instagram immer bessere und schönere Bilder vom Frechdachs seht, denn sie ist die, die mich immer wieder ermutigt hat weiter zu machen, die Spiegelreflex nicht liegen zu lassen und zu üben. Also, danke Doxa ♥

Sie hat mir auch empfohlen in eine große Barf Gruppe auf Facebook einzutreten (Tja Doxa nur war ich da schon seit einem Jahr Mitglied) und mit der Hilfe dieser Gruppe (und natürlich Doxa!) konnte ich nun einen Ernährungsplan erstellen, der perfekt auf meinen Bär angepasst ist!

Toffee’s Barfplan, den ich selber erstellt habe – allerdings mithilfe von Doxa & der tollen Facebookgruppe!

So, der Plan ist da, der Gefrierschrank auch. Was könnte da noch fehlen außer.. ach ja, dem Futter natürlich!
Es gibt (gefühlt) eine Milliarde Bezugsquellen für Barf, was die ganze Sache einfach nur noch schwerer macht, denn so ist es wirklich schwer den richtigen Anbieter zu finden!

Und da hatten wir jetzt so richtig Glück! Warum? Ganz einfach!
Weil die liebe Julia von miDoggy in Kooperation mit Fresco einen Aufruf gestartet hat, bei dem man das Futter von Fresco testen durfte/darf und wir wurden tatsächlich ausgewählt! Danke an dieser Stelle nochmal an Julia und natürlich auch an Fresco für diese tolle Chance!

Was wir testen durften:

Ich hatte die Möglichkeit mit aus der breiten Produktpalette von Fresco auszusuchen was ich für Toffee brauche. Da gab es zum einen Das Einzelbarf, dass den Großteil meiner Bestellung ausmachte, aber auch das Trockenbarf (Eigentlich ja Balf), welches mich sehr Neugierig gemacht hat! Und da hat Christian von Fresco mir einfach einen Kilo vom Trockenbarf mit dazugelegt! Danke nochmal dafür!

Und das ist ein Teil unsere Ausbeute:

Ja, ihr seht richtig, nicht alles. was ich unten aufgezählt hab ist auf diesem Bild. Warum? Ganz einfach: Es hat nicht so lange überlebt!

2kg Hirschfleisch, 500g Lammpansen, 500g Rinderblättermagen, 500g Hühnerhälse, 2kg Hühnerbrustfilet, 2kg Lamminnereienmix und 1kg Trockenbarf in der Geschmackssorte Hühnchen.

Die Auswahl 

Die Auswahl ist sehr gut, allerdings nicht perfekt. Meine komplette Bestellung kann ich leider nicht bei Fresco tätigen, da einzelne Komponenten wie Fett, Blut oder Fisch leider (noch) fehlen. Wirklich sehr, sehr schade! Ansonsten bin ich wirklich begeistert! Gut, ich muss ehrlich zugeben, eine Sache fand ich dann doch leider ein bisschen doof. Ich wollte für Toffee Hühnerhälse bestellen, am besten gewolft. Also gesucht und das hier gefunden, super, dass es Hühnerhälse gibt! Und für mich persönlich da das Bild so aus. als wären die Hälse gewolft. Klar, daneben ist noch ein Bild, dass die Hälse zeigt, allerdings dachte ich, das wäre zur Verdeutlichung. Als das Päckchen dann nämlich da war, musste ich leider feststellen, das die Hälse am Stück waren. Na gut, an sich nicht so schlimm, wollte die gewolften nur für die Fütterung während ich in Paris bin. Nicht so dramatisch, wir haben es überlebt!
Also, Zwischenfazit: Die Auswahl von Fresco ist gut, allerdings noch ausbaufähig! Mitlerweile hat sich das Sortiment bereits erweitert, denn nun gibt es nicht nur grob gewolftes Fleisch, sondern auch tolle, stückige Einzelkomponenten! Ich bin tieftraurig darüber, dass es diese Auswahl nicht schon gab, als wir uns etwas aussuchen durften, die Sorten stehen aber auf jeden Fall auf unserer Einkaufsliste für die nächste Bestellung!



Warum Trockenbarf

Gute Frage, denn warum hab ich mich denn dafür interessiert, wenn ich doch rohes Fleisch füttere?
In einem Wort: Urlaub
Wir machen jedes Jahr ca 3 Wochen Urlaub daheim in Rumänien. Hey, wir haben zwar eine Gefriertruhe, aber wer genau hat Lust ca 24h im Auto mit dem Hundefutter zu verbringen? Im Sommer. Im August. Bei 35° Außentemperatur? Ich denke den Geruch muss ich nicht beschreiben. Da gibt es nur 2 Möglichkeiten: Dort kaufen oder Alternative
Zu 99% hab ich ja vor Ort frisch zu kaufen und Dort zu portionieren. Aber dann gibts da noch dieses eine, kleine und unglaublich Faule Prozent in mir, dass so unglaublich bequem ist und dem nicht so motiviert entgegensteht. Ganz ehrlich: Ich weiß noch nicht wie ich es mache, allerdings bin ich froh eine Alternative testen zu können. Auch für Kurztripps oder eben als Artgerechtes Leckerlie ist das Trockennbarf wirklich bestens geeignet!

So sehen die Brocken vom Trockenbarf aus 🙂


Die einzelnen Taler sind super, da sie nicht zu klein sind, fürs Training aber auch schön zerkleinert werden können! Sie stinken nicht und ich sags euch, Toffee liebt diese Teile!
Ich darf sie gar nicht auspacken, dieser Hund lässt mich nicht mehr in ruhe! Diese Reaktion kenne ich kaum von ihm und muss ehrlich sagen, dass es mir freut!
Zwischenfazit: Das Trockenbarf ist Top!

Das Auspacken 

Was für ein Päckchen! Das war mein erster Gedanke, als ich dieses riesen Teil das erste Mal gesehen habe! Und dann erblickte ich ihn: Den großen Knödel aus (auf den ersten Blick) Folie! Mein erster Gedanke hierzu war einfach nur “Man, was für eine unnötige Müllproduktion! Das geht doch auch viel Umweltfreundlicher!”. Danach, als ich den Knödel entknödelte (höhöhö) bemerkte ich erst, dass das keine Folie, sondern ein Sack war! Also doch Umweltfreundlich! Und ihr glaubt es nicht wie kalt die Produkte noch waren! Wirklich komplett Tiefgefroren, ich war begeistert!


So, das Päckchen ist da, los geht’s mit dem Portionieren!

Das Portionieren

Ich muss sagen, die einzelnen Komponenten lassen sich wirklich toll aus den Beuteln entfernen. Natürlich habe ich die Packungen beim Antauen eingeschnitten, damit sich keine Gase bilden. Auch der Geruch war absolut ok, Da war ich von anderen Anbietern definitiv viel schlimmeres gewohnt!
Leider musste ich aber in 2 Anläufen portionieren, da ich nicht mehr genug Öl da hatte. Ja, und ich hatte vergessen das Muskelfleisch und den Pansen aufzutauen, ich Heldin. Aber so wurde eben an zwei Abenden portioniert und jetzt haben wir erstmal wieder ein bisschen Ruhe!


Und der Geschmack?

Ok, ich gebe es zu:
Nein, diese Kategorie habe ich definitiv nicht selbst getestet! Da durfte der Qualitätskontrolleur Mr. Dr. Dr. Prof. Dr. Frechdachs ran! Wie er es findet? Ich halte mich da raus, sehr selbst:

Sagt dieser schmachtende Blick nicht schon alles? Diese Hühnerhälse müssen wirklich genial sein!


Fazit

Ich bin ein Fresco Fan!

Jetzt wo das Sortiment wirklich stetig erweitert wird ist das auch nicht schwer! Durch das Fehlen von beispielsweise Fett und Blut im Shop und der doch beschränkten Auswahl war auch ich in meiner Bestellung leider etwas beschränkt.
Die Produkte die ich mir ausgesucht habe sind absolut TOP! Die Qualität ist eine der besten, die ich bisher kennenlernen durfte und auch der Kontakt mit Christian war superfreundlich!
Die Zusammensetzung des Lamminereienmix ist noch ein bisschen ausbaufähig, denn wenn da noch Milz im richtigen Verhältnis drinnen wäre würde ich euch Abknutschen! Denn dann hätte ich einen Innereienmix, mit dessen Qualität ich rundum zufrieden bin und den ich immer wieder bestellen würde! Aber gut, die eine Komponente noch hinzuzufügen bringt mich auch nicht um!

Also, bis auf die (bestimmt bald nicht mehr) eingeschränkte Produktauswahl kann ich euch allen das Barf von Fresco absolut empfehlen! Die Qualität ist wirklich Top! Und am meisten hat mich doch Toffee’s Reaktion auf das Trockenbarf überrascht! Dafür brauchen wir definitiv mehr! 

Danke Fresco, dass wir eure Produkte testen durften!

Habt noch einen tollen Abend meine Lieben,

Du mochtest den Beitrag? Na dann schau doch mal auf unseren Blog, da findest du noch viel mehr davon!

Anmerkung:

Ich habe die Produkte von Fresco kostenlos zum testen bekommen. Bei diesem Beitrag handelt es sich um meine persönliche Meinung zu dem Produkt. Auch übernehme ich nicht die Haftung für die Richtigkeit der Angaben.




Hunde Plattform miDoggy


Hunde Plattform miDoggy



1 Comment
  1. Hayley&Darida 7 Monaten ago

    Du bist so lieb! Vielen Dank, das habe ich aber wirklich gern gemacht. Und das meiste wusstest du sowieso schon, du bist ja nicht blauäugig an die Sache ran gegangen! 🙂

    Das Trocken-BARF klingt wirklich klasse, wenn es bei uns an den nächsten Urlaub geht, werde ich vorher auf jeden Fall auch mal testen! 🙂

    Liebe Grüße! <3

©2018 miDoggy All rights reserved.

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account