Frieda & Fresco: Trockenbarf im Test

Vor rund vier Wochen haben wir Friedas Fressen von Trockenfutter auf Trockenbarf von Fresco umgestellt. Wie es uns dabei ergangen ist und welche Erkenntnisse wir aus dem Test mitgenommen haben, möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten.

Aber zunächst möchten wir uns kurz vorstellen, dass ihr wisst, mit wem ihr es zu tun habt: Wir, das sind die acht Monate alte Golden Retriever Hündin Frieda und ihre Hundemama Miriam. Frieda ist mit zehn Wochen (Ende September) bei uns eingezogen und stellt unser Leben seither ordentlich auf den Kopf.

Viel Spaß beim Lesen unseres Testberichts wünschen Frieda und Miriam.

Was durften wir testen?

  • Trockenbarf Complete Plus (Sorten: Rind, Pferd, Lamm & Huhn)
  • Trockenbarf Complete-Menü Hirsch mit Kürbis, Preiselbeeren und Amaranth
  • Trainingsknöchelchen (Sorte: Huhn)
  • Trainingsdrops (Sorten: Ente, Kanninchen )
  • Naturkausnacks (Rinderpansen & Lammfüße)

100% natürliche Inhaltsstoffe, wo gibt’s denn sowas?

Nachdem wir uns mit Christian, dem super freundlichen Kundenbetreuer, wegen es Tests ausgetauscht und beraten lassen haben, kam nur zwei Tage später unser bestelltes Trockenbarf sowie einige Trainings- und Naturkausnacks, die wir uns vorher aus dem großen Sortiment von Fresco aussuchen durften. Dabei war uns Christian sehr behilflich, da er uns vieles über die Futterumstellung und-menge sowie die Eignung der Kausnacks für Junghunde berichten konnte.

Gleich zu anfangs war ich mehr als positiv über die die Natürlichkeit der Inhaltsstoffe beim Trockenbarf überrascht. Bei Friedas vorherigem Trockenfutter waren verschiedene Mehle wie Reis- oder Fleischmehl enthalten und es tauchten immer wieder Begriffe bei den Inhaltssoffen auf, die ich als Laie nicht kannte. Ebenfalls hatte es einen Fleischanteil von nur knapp 42% und somit eine hohe Menge an Kohlenhydraten. Nachdem ich mich im Zuge der Futterumstellung ausgiebig mit den Inhaltsstoffen von Hundefutter auseinandergesetzt hatte, wurde mir deutlich, dass ich meinem Junghund mit so einem Futter keinen Gefallen tat, obwohl es preislich im Mittelfeld lag. Anders dagegen sind die Inhaltsstoffe des Fresco Trockenbarfs zu 100% natürlich. Fleisch, Innereien, Knochen, Gemüse und Obst sowie natürliche Öle sind auf der Liste der Inhaltsstoffe zu finden – keine Mehle, Kohlenhydrate, chemische Zusätze oder anderes.

Futterumstellung problemlos möglich?

Auch die Futterumstellung lief problemlos. Da Frieda noch im Wachstum ist, wollten wir keinen kompletten „Hungertag“ einlegen, weshalb wir einfach eine Mahlzeit durch ein großes Schweineohr ersetzt haben und anschließend einfach mit dem Trockenbarf weitergefüttert haben. Das hat prima geklappt und Frieda hatte keinerlei Probleme wie Durchfall oder Verstopfung. Die empfohlene Futtermenge für Junghunde beträgt vier bis sechs Prozent des Gewichtes, was bei Friedas knapp 23 Kilo rund ein Kilo Futter pro Tag gewesen wäre. Der kleinen Madame hätte das sicher gut gefallen, da ich mir aber bei so einer hohen Menge unsicher war (vorher hatten wir rund 400g Trockenfutter pro Tag gefüttert), rief ich beim Kundenservice an. Hier wurde ich sehr freundlich und fachgerecht beraten und wusste am Ende des Gesprächs, dass ich zunächst mit 300g Trockenbarf-Futter beginnen und einfach schauen sollte, welchen Eindruck Frieda machte und ob sie weiterhin wie gewünscht zunahm. Die Angaben waren für den Anfang perfekt und mittlerweile haben wir die Futtermenge auf rund 230-250g reduzieren können, da Frieda noch relativ viele Leckerlies zusätzlich bekommt.

Gesunde Leckerlies? Das gibt es!

Eine perfekte Überleitung zum nächsten Thema: Snacks! Neben dem Trockenbarf durften wir nämlich noch einige Snacks testen. Die kleinen Knöchelchen, die es auch in vielen Sorten wie Huhn, Rind oder Ente gibt, sind etwa einen Zentimeter groß und damit perfekt für das tägliche Training oder den Spaziergang geeignet. Wenn es mal eine etwas ausgedehntere Belohnung sein darf, sind die etwas größeren Drops eine tolle Ergänzung. Und das Beste? Sie bestehen ebenfalls zu 100% aus Fleisch und haben damit bei uns einen festen Platz im Leckerliebeutel verdient.

Mehr Kauen, weniger Häufchen

Aber kommen wir nochmal kurz zum eigentlichen Trockenbarf-Test zurück. Dass Frieda das Futter schmeckt könnt ihr euch sicher denken – Frieda findet nämlich eigentlich alles Essbare lecker. Was mir aber sehr positiv aufgefallen ist, ist dass das Futter kaum riecht. Rind und Huhn beispielsweise riechen gar nicht, Pferd und Lamm etwas intensiver, aber nicht unangenehm. Ebenfalls haben wir durch die mehreren Sorten die Möglichkeit, etwas Abwechslung in Friedas Speiseplan zu bringen, ohne das Futter wechseln zu müssen. Die runden Drops haben etwa einen Zentimeter Durchmesser und – kaum zu glauben – unsere Fressmaschine KAUT das Futter. Das hatten wir vorher noch nie, Frieda hat bei beiden Trockenfuttersorten, die wir bisher gefüttert haben, die gesamten Pellets einfach ohne zu kauen hinuntergeschluckt, was regelmäßig zu Schluckauf und Erbrechen geführt hat. Das Schling-Problem haben wir mit dem Trockenbarf also auch gleich mitgelöst, fantastisch! Nach etwa ein oder zwei Wochen haben sich auch Friedas Häufchen reduziert – während sie vorher etwa drei Mal oder noch öfter am Tag ihr großes Geschäft vollrichtet hat, sind es mittlerweile meist nur ein oder maximal zwei Mal pro Tag, was uns natürlich entgegen kommt, da sie so nur noch beim Spaziergang muss und nicht mehr in den Garten macht.

Vom 4-Wochen-Test zur dauerhaften Fütterung

Unser Fazit? Wir sind mehr als zufrieden mit dem Ablauf unseres Tests, dem Fresco-Kundenservice und natürlich dem Trockenbarf generell – es stimmt einfach alles. Wir haben für uns beschlossen, etwas tiefer in die Tasche zu greifen, und unsere Hündin mit dem Trockenbarf artgerecht zu ernähren. Leider haben wir für das echte BARFen mit frischem Fleisch nicht genug Platz in unserer kleinen Zwei-Fach-Kühltruhe, weshalb das Trockenbarf für uns eine sehr gute Alternative ist. Ebenfalls ist es einfach mitzunehmen und auch wenn mal jemand anderes auf unsere Frieda aufpasst, muss er bloß die handliche Tüte öffnen, um sie zu füttern.

Wir danken midoggy und Fresco, dass wir die Chance zum Testen hatten und freuen uns, ein für Frieda leckeres und gesundes Futter gefunden zu haben: Wir bleiben definitiv bei Fresco und der tollen Auswahl an Futter, Leckerlies und Kauartikeln.

Übrigens: Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, findet ihr uns auch auf Instagram!

 


Der Futter wurde Miriam und Frieda kostenlos zur Verfügung gestellt.




Hunde Plattform miDoggy





1 Comment
  1. Suzana 7 Monaten ago

    Hallo Miriam und Frieda,
    auf der Suche nach Erfahrungen mit Trockenbarf, bin ich über euren Artikel gestolpert.
    Vielen Dank für die gute Beschreibung, erleichtert mir die Entscheidung für Fresco.
    Meine Labbi-Dame schlingt ihr Trofu auch unzerkaut, auch mit dem Nebeneffekt “Schluckauf etc.”.
    Da bin ich ja mal gespannt, ob das bei uns auch besser wird.

    Liebe Grüße, Suzana mit Mala

©2019 miDoggy All rights reserved.

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account