Unser Fresco-Test

Unsere beiden Lieblinge sind in das Vergnügen gekommen Produkttester bei Fresco zu sein. Oskar ist ein 11-jähriger Riesenschnauzermischling mit Arthrose und Lasse unser zweijähriges Findelkind aus Griechenland. Beide Hunde sind freudige Esser, wobei Oskar ziemlich wählerisch ist und manchmal ein wenig aus der Reserve gelockt werden muss. Nachdem wir als Tester ausgewählt wurden, informierte ich mich auf der Website von Fresco über das Produktangebot. Wir entschieden uns bewusst für das Trockenbarf Konzept. Unser Kühlschrank ist für Frischfleisch leider zu klein und wir pendeln zwischen der Heimat und unserem jetzigen Wohnort hin und her. Daher schien uns die Fresco Trockenbarf Serie umso praktischer. Ich habe mich total über die vielfältigen Möglichkeiten gefreut und über die hohen Qualitätsansprüche. 

Erstmal auspacken!

Neben reinem Muskelfleisch, Innereien, frischem Obst und Gemüse sind auch noch hochwertige Öle enthalten. Zudem kommt Fresco komplett ohne Zusatzstoffe aus und das Futter wird nicht kalt gepresst sondern luft- und gefriergetrocknet. Die Gefriergetrocknung ist ein schonendes Verfahreren bei dem wirklich nur das Wasser entzogen wird und alle Vitamine, Spurenelemente und Nährstoffe erhalten bleiben. Natur pur! Ich konnte es gar nicht erwarten die beiden Jungs so schön ursprünglich zu verwöhnen. Ich war allerdings auch ein wenig skeptisch. Was wenn sie es nicht vetragen. Oft genug hört man ja Stimmen, die sich gegen Barf und “wolfstypische” Ernährung erheben. Der Hund sei ja schon seit Generationen fern ab von einem jagendem Raubtier. Meine größte Sorge lag bei der Gefahr von Infektionen. Diese wurde mir aber schnell genommen, da Fresco ihr Futter unter höchsten Qualitätskontrollen herstellt und IFS Food zertifiziert ist. Auch die Bedenken, dass eventuell einige Nährstoffe beim Füttern fehlen, verflogen. Ich empfinde das Konzept als sehr ausgeklügelt und vorallem transparent. Das erste Mal hatte ich das Gefühl ganz genau zu wissen, was ich meinen Tieren fütterte. Die Menüs sind so konzipiert, dass sie über ein umfassendes Nähr- und Vitalstoffprofil verfügen.

Wir können es kaum erwarten!

Anfang des Monats erhielten wir den ersten Teil unserer Trockenbarf-Bestellung. Das Design ist sehr ansprechend und freundlich. Es ist ebenso hochwertig wie das Produkt selber. Unser Test fing mit dem “Trockenbarf Rind Complete Menü” an.

Neben 80% Fleischanteil aus reinen Muskelfleisch und Herz, Leber, Niere sind tolle Extras enthalten. Von Lachsöl, über Algenkalk bis hin zu glutenfreien Weizenkeimöl und frischem Obst und Gemüse. Es war super praktisch für uns, denn ein Großteil unser bisher benutzten Nahrungsergänzer waren bereits im Futter enthalten. Das sparte uns sogar etwas Zeit.

Wann gehts endlich los?

Als der Postbote uns das Paket überreichte nahmen Oskar und Lasse sofort die Witterung auf. Scheinbar riecht es für die Hundenasen sehr intensiv und auch wir empfanden den Geruch als sehr angenehm und natürlich, im Vergleich zu anderen Hundefuttersorten. Die erste Fütterung glich einer Löwenfütterung im Zoo und Oskar verschlang regelrecht seine Portionen. Teilweise musste ich seine Gier ein bisschen unterbinden und ihm das Tempo aus der Angelegenheit nehmen. Für Lasse waren die Brocken ein bisschen groß, sodass er nur sehr langsam essen konnte und Oskar sofort wieder Schlange stand. Vielleicht gibt es ja bald ein Produkt für kleinere Hunde im Sortiment. Die ersten zwei Wochen vergingen und ich hatte das Gefühl, dass unser Hundeopa wieder richtig Schwung hatte. Der Schnee wurde genutzt und ich habe meinen Dicken Schatz seit langem wieder rennen sehen. Außerdem fiel mir auf, dass sie ziemlich schnell mit dem Fellwechsel durch waren und im Allgemeinen beide Hunde einen agilen Eindruck hinterließen.

Hochwertiges Futter zahlt sich aus!

Hmm das riecht aber lecker!

Zwei Wochen später neigte sich unser Vorrat dem Ende und ich meldete mich beim Fresco- Kundenservice. Ich war positiv von den netten Beratung überrascht. Mir wurde erklärt, dass es einige Kunden gibt, die die Fresco Trockenbarf Sorten regelmäßig wechseln und sie sogar mischen. Das war ein tolle Idee. Ich habe mich schon oft gefragt ob es nicht langweilig sein muss jeden Tag das gleiche zu fressen. Also ließen wir uns überraschen und bekamen kurz später eine tolle Zusammenstellung verschiedener Menüs.

-Trockenbarf Complete-Menü Ente mit Topinambur, Kranbeeren und Löwenzahn

-Trockenbarf Complete-Menü Pute mit Pastinaken, Brombeeren und Löwenzahn

-Trockenbarf Complete-Menü Hirsch mit Kürbis, Preiselbeeren und Amaranth

-Trockenbarf Complete-Menü Huhn mit Kürbis, Mango und Artischocken

Unsere Hunde konnten nun ihre Feinschmecker-Zunge walten lassen. Nicht nur ihnen ist das Wasser bei diesen Kombination im Mund zusammen gelaufen. An manchen Tagen war ich sogar neidisch auf die Beiden wenn es bei mir noch den letzten Brotkanten mit einer Scheibe Käse gab. Die Vielfalt des Angebots machte unsere Hunde ein bisschen unausstehlich. An dieser Stelle ein dickes Kompliment an Fresco. Wenn Langschläfer Oskar es schafft pünktlich um sieben Uhr vor unserem Bett zu stehen und auf sein Futter besteht, dann schmeckt es. Anfänglich habe ich mir Gedanken um den Futterwechsel gemacht, doch der Wechsel von unserem üblichen Futter ging problemlos von statten.
Auch der Wechsel zwischen den einzelnen Fresco Trockenbarf Sorten verlief völlig unauffällig.

Oskar könnte sich daran gewöhnen!

Ich bin total begeistert und Fresco hat mich nicht nur von der Qualiät überzeugt sondern hat mir auch gezeigt, dass es goldwert ist, seinen Hunden etwas Gutes vorzusetzen. Der größte Erfolg ist Oskars zurück gewonnene Energie und Lebenslust.

Die Argumente gegen Barfen sind für mich nur noch Schall und Rauch. Man muss nur wissen wie.

Und Fresco weiß es.

Gib mir mehr!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Das Futter wurde Oscar und Lasse kostenlos zur Verfügung gestellt.




Hunde Plattform miDoggy


Hunde Plattform miDoggy



©2018 miDoggy All rights reserved.

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account