Das Wildschwein und wir

 

Hallo ihr Lieben,

Ally und ich hatten diese Woche Dienstag eine ziemlich unschöne Begegnung mit einem Wildschwein. Die Begegnung war wohl für mich schlimmer als für sie.

Wir liefen frühs los und ich beschloss, eine große Runde über’s Feld zu laufen, statt unsere üblichen Strecke, weil es schon recht hell war. Da wir auf dem Dorf wohnen und hier viele Felder und Wälder sind, ist es in der Regel total schön zu laufen – bis auf Dienstag morgen.Wir machten uns also auf den Weg zum Feld. Bevor man dort jedoch so richtig ankommt, läuft man erstmal an ein paar Ferienhäuschen vorbei, die überhalb vom Dorf liegen und dort auch der Wald beginnt. Ein Stück weiter oben liegen noch ein paar Ferienhäuser im Wald. Dort liefen wir auch weiter ohne große Probleme vorbei. Ich hörte ein Geräusch, als ob jemand Mülltonnen umwirft – bloß zu diesem Zeitpunkt waren keine Gäste in den Häusern. Egal, ich dachte mir nichts weiter dabei, höchstens an Waschbären, denn diese gibt es hier in Unmengen. Wir liefen also weiter den Berg hoch, rechts von uns dann ein Stück Feld und Wald. Auf der linken Seite ist  noch ein Feld und dort direkt gegenüber fängt schon das Neubaugebiet an. Ally und ich bogen rechts ab, den Weg geradeaus hoch, das Feld weiterhin rechts von uns. Ich schaute nach rechts und dachte: ‘Hm, warum liegt denn ein Stück Baumstamm auf dem Feld?’Ich blieb stehen und beobachtete aus welchem Grund auch immer diesen besagten Baumstamm – bis das Teil sich bewegte und sich zu uns umdrehte. Mir wurde es richtig schlecht, bekam total Schiss und begann langsam aber sicher den Rückzug samt Ally anzutreten. Ally war zum Glück an der Leine (normalerweise darf sie ab da ein bisschen rennen) und hat überhaupt nicht regestriert, dass da ein Wildschwein stand und uns anglotze. Die ersten 3 Meter lief ich langsam, drehte mich immer um, um zu schauen ob uns der Kumpel folgen wollte. Der machte wohl keine Anstalten, war mir in dem Moment herzlich egal und fing an richtung Neubaugebiet zu rennen. Auf dem Weg dahin (bergab, -7 Grad und etwas glatter Untergrund) verlor ich noch die Ballschleuder, die ich jeden Morgen dabei hab. Ärgerlich, aber zu dem Zeitpunkt total egal. Mir fiel ein, dass mir mein Kollege (er ist Jäger nebenbei) mal erklärt hatte, wie man sich verhalten sollte. Jedoch hatte ich in der Situation einen kleinen Blackout.

Diese Situation brachte mich dazu, heute einen kleinen Blog darüber zu verfassen, wie man sich am besten verhalten sollte.

  • langsam und mit normalen Schritten entfernen
  • das Wildschwein oder die Rotte im  Auge behalten
  • Richtung Wohngebiet oder Straße laufen
  • auf einem Baum oder Hochsitz Schutz suchen (wie das mit Hund über 15kg funktionieren soll ist mir noch etwas schleierhaft)
  • falls ein Wildschwein angreifen sollte, auf die Oberschenkel achten, denn dort stoßen sie meistens ihre Hauer rein

Mein Kollege wies mich noch auf ein ‘Anti Schweine Spray’ hin, welches auf 2 Meter sprühen kann. Ob man im Notfall schnell an die Sprühflaschen kommt, ist natürlich fraglich. Der Preis für ein solches Spray liegt bei ca 43€.

Ich freue mich auf eure Kommentare, Tipps oder weitere Anregungen.

Wer uns auf Instagram übrigens folgen möchte, darf das gerne hier tun:

https://www.instagram.com/vans_xo.ally_/

Wir wünschen euch eine wunderschönen Restsonntag,

Liebe Grüße

Vanessa & Ally




Hunde Plattform miDoggy





1 Comment
  1. Jule und Hanni 1 Jahr ago

    Hallo Vanessa!

    Ui…also bei allem, worauf ich bei Spaziergängen gefasst bin: an Wildschweine hab ich noch nie gedacht! Zum Glück ist das bei euch glimpflich ausgegangen! Vielen Dank für die Tipps, wie man sich verhält.

    Lieben Gruß,
    Jule

©2019 miDoggy All rights reserved.

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account