Vom Gruseln und Motzen [Der Wildfang in der Pubertät]

Die ersten Anzeichen bemerkte ich im Januar, also im Alter von 10 Monaten. Jedoch nicht daran, wie es ja meistens so ist, dass sie nicht mehr gut hört, sondern daran, dass sie unsicher wurde. Hier geht’s weiter



Hunde miDoggy


“Zahnpflege


1 Comment
  1. Profilbild von gutgebellt
    gutgebellt 6 Tagen ago

    Hi,
    das verzögerte “Ausführen” von Kommandos kennen sicher alle, die eine Pubertät an ihrem Vierbeiner beobachtet haben. Das kann man auch schlicht nicht vermeiden. Grenzen werden ausgetestet, was für die Entwicklung des Hundes unheimlich wichtig ist. Strenge ist hier meiner Erfahrung nach der eher weniger gute Weg – der Hund lernt, dass er durch Sturheit eine Reaktion provozieren kann. Den “Gefallen” sollte man einem Rebell nicht tun. Beharrlichkeit und eine “Du machst das am Ende so oder so – ob es Dir gefällt oder nicht”-Haltung bewirkt hier Wunder.

    Das z.T. ängstliche Verhalten würde mir eher Sorgen bereiten. Wieder aus eigener Erfahrung: Hunde haben eine großartige Problemlösungs-Kompetenz. Mit Geduld und dem typischen “Du schaffst das schon, aber ich bin hier, falls Du Hilfe brauchst” freundet der Vierbeiner sich mit anderen Hunden sowie komisch anmutenden Gegenständen an und hat am Ende keine Angst mehr vor Tüten, Schneemännern, Schubkarren, raschelnden Schirmen, etc.
    Ich schreibe genau über dieses Angstverhalten bald einen Beitrag.
    Freue mich auf Eure Meinungen dazu.

    Dir alles Gute für die nächsten Wochen. Bin gespannt, wie Du die “Baustelle” angehst.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

 


Hunde Plattform miDoggy

©2017 miDoggy All rights reserved.

or

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

or

Create Account